WSJ Blogs

Real-time commentary and analysis from The Wall Street Journal
WSJ Tech
Wie das Netz die Wirtschaft verändert

Live: Apple enthüllt neue iPhones

Um 19 Uhr deutscher Zeit geht es los – dann beginnt Apple mit der Präsentation von zwei neuen iPhone-Modellen sowie weiteren Neuigkeiten aus dem Apple-Reich. Wir berichten live.

  • Einiges konnten wir bereits vor dem großen Apple-Event in Erfahrung bringen:

    - Das neues iPhone kann Fingerabdrücke lesen

    - Apple wird heute Abend zwei neue iPhone-Modelle vorstellen - eines in Plastikhülle, das günstiger wird

    - Apple liefert jetzt schon das günstigere iPhone-Modell an China Mobile aus

     - Apple testet iPhones mit größerem Bildschirm - davon wird heute Abend aber nichts zu sehen sein

    Offene Fragen bleiben aber dennoch einige. Eine der wichtigsten lautet, wie teuer das "Billig-iPhone" wird. Darauf schauen vor allem auch Apple-Aktionäre, die seit langem Beklagen, dass Apple durch seine Hochpreis-Strategie den Erfolg in Schwellenländern wie China gefährdet.

  • Fassen wir noch mal schnell zusammen, was zu erwarten ist:

    - Ein neues günstigeres iPhone - gerüchteweise iPhone 5C genannt

    - Ein schnelleres iPhone 5S mit neuen Funktion wie Fingerabdruck-Scanner zur Authentifizierung

    - Die offizielle Veröffentlichung des neuen mobilen Betriebssystems iOS 7

    - Ein Update der Software von Apple TV - doch glaubt man den Gerüchten keine neue Hardware hier

    - Und Zahlen, Zahlen, Zahlen von Apple-CEO Tim Cook zur Apple-Firmenentwicklung. Die Aktie hat sich zuletzt wieder etwas erholt und tendiert über 500 US-Dollar - das ist jedoch weit entfernt von Hoch bei rund 700 Dollar. 

     

     

  • Kommen wir zu den Unbekannten des Abends:

    Neue iPods, iPads, neue Macs oder Neues zum kommenden Mac-Betriebssystem Mavericks? Das alles halte ich für eher unwahrscheinlich. Zuletzt häuften sich Berichte darüber, dass sich zumindest die neue Version des iPad Minis mit hochauflösendem Retina-Bildschirm verzögert. Ein eigenes iPad-Event scheint daher wahrscheinlich.

    Ich glaube auch nicht an Neuigkeiten zum Mac, da es sich bei den Mac-Käufern um eine sehr viel kleinere und zu großen Teilen andere Kundengruppe handelt als bei den iPhone-Käufern. Theoretisch möglich sind weietre Details zum kommenden zylinderförmigen Mac Pro - aber ich gehe davon aus, dass Apple heute seine iPhone-Botschaft nicht verwässern will.

    Allerdings zeigt die Übersicht bei des Byuer's Guide von Macrumors, dass bei sehr vielen Apple-Produkten ein Update überfällig ist. 

  • So sieht es derzeit vor Ort in Apples Hauptquartier im kalifornischen Cupertino aus, wo das Event diesmal stattfindet. Alles ist diesmal also eine Nummer kleiner als bei den Produktpräsentationen im großen Konferenzzentrum Moscone in San Francisco, das Apple zuletzt häufig für Präsentationen gewählt hatte.

  • Obligatorsch: Vor dem Event wird der Apple Store offline genommen. Nach der Präsentation erscheint der Store wieder mit den frischen Produkten.

  • Silicon-Valley-Prominenz: Twitter-Gründer Jack Dorsey (rechts) ist auch da.

  • Ein frisches Last-Minute-Gerücht: Cult of Mac berichtet von sieben neuen iPhone-Farben, die heute enthüllt werden.

  • Noch vier Minuten - der Countdown läuft: http://wheniskeynote.com/

  • Interessant wird auch die Reaktion der Apple-Aktie heute Abend sein. Vor dem Event hat sie so kräftig zulegegt wie sonst nie vor iPhone-Präsentationen. Vermutlich wird sie vor allem auf den Preis des günstigeren Modells reagieren - davon hängt wesentlich ab, wie erfolgreich Apple sein iOS-Ökosystem in Schwellenländern etablieren kann.

  • Tim Cook kommt ins Auditorium. Die Halle ist komplett gefüll - auch Apple-Board-Mitglieder wie der US-Poltiker Al Gore  sind da.

  • Live-Übertragungen gibt es diesmal übrigens nur für ausgewählte Journalisten in Berlin, Tokio und Peking. Öffentlich wird das Event diesmal nicht übertragen. tal

     

  • Tim Cook: Heute gibt es eine Menge interessante Dinge zu zeigen - doch erstmal geht es um das Geschäftliche. Die Nachfrage nach iTunes-Konzerten sei riesig, 20 Millionen wollten ein Ticket. Bei den Konzerten treten Künstler wie Elton John, Lady Gaga, Justin Timberlake oder Katy Perry auf.

  • Kommenden Monat wird Apple das 700 millionste iOS-Gerät ausliefern, sagt Cook. Google hatte erst kürzlich die Aktivierung des eine Milliarsten Android-Geräts verkündet. 

  • Der übliche Seitenhieb auf Android darf nicht fehlen: Apple-Nutzer sind dafür bekannt schnell Betriebssystem-Update einzuspielen, daher wird iOS 7 bald die weltweit meistgenutzte Version eines mobilen Betriebssystems sein.

  • Eine neue Funktion von iOS 7: Das System gibt angesichts der Vekehrslage Tipps, wann der Nutzer zur Arbeit muss. Google Now konnte das schon vorher.

  • Viele der vorgestellten neuen Funktionen von iOS 7 hat Apple bereits beim letzten Mal präsentiert - hier unser Bericht von damals: Apples schöne neue iWelt

  • Wieder mal sehr präsent: Craig Federighi, Apples Software-Chef. Er hatte schon bei der letzten Präsentation von iOS 7 eine prominente Rolle. Damals schrieben wir: Craig Federighi - Apples neuer Star

  • Federighi präsentiert einige Apps im neuen "flachen" iOS-7-Gewand - darunter Zillow und NBC. "Der Download von iOS 7 ist wie ein neues Gerät", sagt er. Den Spruch kennen wir schon von Apple.

  • Eine echte Neuigkeit: Am 18. September wird iOS 7 offiziell veröffentlicht - wie immer als Gratis-Update. Kompatibel ist es mit iPhone 4 und aufwärts sowie iPad 2 und aufwärts, iPad mini und iPod touch ab der 5. Generation.

  • Apples iWork-Bürosoftwarepaket, bestehend aus Numbers, Pages and Keynote, gibt es ab sofort gratis mit jedem neuen iOS-Gerät - sei es iPad, iPhone oder iPod, sagt Tim Cook.

  • Zwei neue iPhone gibt es - wie erwartet. "Das erlaubt uns sogar noch mal Kunden zu bedienen", sagt Cook und übergibt Marketing-Chef Phil Shiller.

  • Das Billig-iPhone heißt iPhone 5C.

    Shiller spielt selbstironisch auf die vielen Leaks im Vorfeld an: Einige könnten die farbenfrohen iPhone 5C bereits im Web gesehen haben. 

  • Und das sind die Farben, in denen das iPhone 5C erscheint.

  • Und die Rückseite.

  • Das iPhone 5C besitzt eine Plastikhülle, die von einer Stahlantenne verstärkt wird. Im Innern arbeitet ein A6-Prozessor. Die Akkulaufzeit soll etwas besser als beim iPhone 5 sein. Wie das iPhone 5 ist das 5C mit einer 8-Megapixel-Kamera ausgestattet.

  • Das 5C unterstützt mehr LTE-Frequenzbänder als irgendein anderes Smartphone in der Welt, sagt, Schiller. 

  • Mit Zwei-Jahres-Vertrag kostet die 16-GB-Version 100 Dollar, die Version mit 32 GB Speicher 200 Dollar. Das ist gar nicht so billig. Und die bunten Plastikschalen kosten pro Stück 30 Dollar.

  • Damit entspricht der Preis in etwa dem, was Apple zuvor jeweils für das Vorgängermodell verlangte.

  • Schiller zeigt ein Präsentationsvideo. Die Grafikleistung des 5C soll sich übrigens auf "Spielekonsolen"-Niveau befinden. 

  • Jetzt geht es um das iPhone 5S - der Nachfolger des aktuellen iPhone 5.

  • "Der Goldstandard für Telefone", nennt Schiller das iPhone 5S. Drei große neue Funktionen habe das Gerät. Das erste: Performance. Es besitzt einen A7-Prozessor und ist das erste Smartphones mit 64-Bit-Chip. Das bringt allerdings den jetztigen Käufern erstmal nichts, so lange sie nicht mehr als 4 Gigabyte Arbeitsspeicher ansprechen wollen.

  • Und tatsächlich: Wie gerüchtet gibt es auch eine neue Farbe für das 5S: Gold oder "Champagner". Der Bling-Bling-Faktor zielt vor allem auf Chinas Oberschicht.

  • Doppelt so schnell wie der Vorgänger sei das 5S, sagt Schiller - und 40 Mal so schnell wie das erste iPhone von 2007. Das neue Smartphone solle sowohl 32 Bit wie auch 64-Bit-Anwendungen ausführen können. Apple selbst hat das System und eigene Apps bereits auf 64 Bit umgestellt. Den Entwicklern verspricht Schiller eine einfachen Übergang.

  • Donald Mustard Epic Games zeigt Infinity Blade III auf dem neuen 5S. Es habe nut zwei Stunden gedauert, bis das Spiel auf 64 Bit umgeschrieben war. Das Spiel erscheint zusammen mit dem 5S. 

  • Laut Schiller besitzt das 5S einen M7-"Motion-Co-Prozessor", um fortlaufend Daten des Beschleunigungssensors, Gyroskop und Kompass zu messen. Das ermögliche eine Reihe neuer Gesundheits- und Fitness-Apps. Nike habe beispielsweise die App Nike+ Move entwickelt, die den Chip nutzt. Die Akkulaufzeit sei in etwa gleich oder besser als die des iPhone 5 - mit bis zu 10 Stunden Gesprächszeit via 3G-Funk. Auch die Kamera sei verbessert.

  • Zwei LED-Blitze hat das 5S für bessere Beleuchtung bei Fotos. Das iPhone 5S nimmt mehrere Fotos auf und wählt automatisch das schärfste aus, sagt Schiller. 

  • Eine Slowmo-Kamara des 5S kann 120 Bilder in der Sekunde aufnehmen. Diese Fotos ist laut Schiller unbearbeitet. 

  • "Die dritte Funktion dreht sich komplett um Sicherheit", sagt Schiller. Wir wissen schon, worum es sich handelt: Einen Fingerabdruck-Leser

  • "Touch ID" heißt der Fingerabdruck-Leser. Das 5S nutze dazu Sensoren, die kleiner sind als der Durchmesser eines menschlichen Haars und 500 Pixel pro Zoll auflösen können. Wie bereits erwartet ist der Home-Button der Sensor. Touch ID kann zum Entsperren des iPhones und zur Authentifizierung von iTunes-Käufen verwendet werden.

  • Woher kommt die Tecnik des Fingerabdruck-Sensors? Durch die Übernahme von AuthenTec vergangenes Jahr.

  • Datenschützer will Apple beruhigen: Die Fingerabdrücke werrden nicht auf Apple-Servern gespeichert und andere Apps haben keinen Zugriff darauf.

  • Bislang verläuft wirklich alles exakt so wie gerüchtet - und auch beim Preis es 5S gibt es keine Überraschung: Alles wie gehabt.

  • Das iPhone 4S bleibt im Handel. Vorbestellungen für das 5C werden ab dem 13. September entgegengenommen. Eine Woche später sollen 5C und 5S im Handel erhältlich sein - darunter auch in Deutschland. Das iPhone 5 wird es nicht mehr geben.

    In gewisser Weise überraschend: Mit dem 4S bleibt ein iPhone im Handel, das noch den alten Dock-Connector besitzt.

  • Am Ende kommt noch Elvis Costello auf die Bühne. "Wir lieben Musik wirklich", sagt Cook. Und Costello fühlt sich "underdressed" angesichts all der tollen Sachen, die Apple gezeigt hat.

  • Die deutschen Preise sind auch da:

    Das iPhone 5C gibt es ab 600 Euro, das 5S ab 700 Euro - damit wurde der Preis des 5S in Deutschland im Vergleich zum Vorgängermodell nochmals um 20 Euro angehoben.

  • Unser Bericht vom Apple-Event: iPhone-Präsentation: Apple wird bunt

Kommentar abgeben

Wir begrüßen gut durchdachte Kommentare von Lesern. Bitte beachten Sie unsere Richtlinien.

Über WSJ Tech

  • Apps, Crowdfunding, Cloud Computing – neue Technologien werfen die Regeln der Weltwirtschaft um. WSJ Tech erklärt technologische Trends, stellt interessante Entwicklungen vor und analysiert die wichtigsten Trends der IT-Wirtschaft.

    Die Autoren:

    Stephan DörnerStephan Dörner
    Jörgen CamrathJörgen Camrath
    Archibald PreuschatArchibald Preuschat