WSJ Blogs

Real-time commentary and analysis from The Wall Street Journal
WSJ Tech
Wie das Netz die Wirtschaft verändert

Auch Apple ist Opfer von Hack-Angriff geworden

Nach mehreren großen US-Verlagshäusern und Hackangriffen gegen Facebook und Twitter ist nun auch Apple Opfer einer Attacke von Unbekannten geworden. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, wurde bei einigen Mitarbeitercomputern ein Schlupfloch im Java-Plugin für den Browser ausgenutzt, um auf gespeicherte Daten zugreifen zu können. Es soll sich um die gleichen Angreifer handeln, die zuvor schon Facebook ins Visier genommen hatten.

„Apple hat Schadsoftware identifizieren können, die eine geringe Anzahl von Mitarbeitercomputern infiziert hatte“, erklärte der iPhone-Hersteller am Dienstag. „Das Programm war Teil einer großangelegten Attacke gegen Apple und andere Unternehmen. Es wurde über eine Website für Software-Entwickler verteilt. Die von uns identifizierten Rechner wurden aus dem Netzwerk entfernt. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass irgendwelche Informationen das Unternehmen verlassen haben.“

Apple arbeitet nun genau wie Facebook mit den Behörden zusammen, um herauszufinden, wer für den Angriff verantwortlich ist. Das soziale Netzwerk hatte bereits am Freitag mitgeteilt, das unbekannte Hacker die Computer seiner Mitarbeiter mit Schadsoftware infiziert hatten. Den Ursprung soll die Attacke in China gehabt haben. Nutzerdaten sollen laut Facebook nicht in Mitleidenschaft gezogen worden sein.

Apple will in Kürze ein Programm veröffentlichen, mit dem Kunden die Schadsoftware identifizieren und entfernen können.

Die Nachrichtenagentur Reuters hatte am Dienstag zuerst von den Angriffen auf Apple-Computer berichtet.

Und hier noch einmal die Mitteilung von Apple im Originalwortlaut:

“Apple has identified malware which infected a limited number of Mac systems through a vulnerability in the Java plug-in for browsers. The malware was employed in an attack against Apple and other companies, and was spread through a website for software developers. We identified a small number of systems within Apple that were infected and isolated them from our network. There is no evidence that any data left Apple. We are working closely with law enforcement to find the source of the malware.

Since OS X Lion, Macs have shipped without Java installed, and as an added security measure OS X automatically disables Java if it has been unused for 35 days. To protect Mac users that have installed Java, today we are releasing an updated Java malware removal tool that will check Mac systems and remove this malware if found.”

Update: Am Dienstagabend hat Apple ein Java-Update veröffentlicht, mit dem die beschriebene Sicherheitslücke geschlossen wurde. Die genauen Details finden sich hier.

Update 2: Zu den Cyber-Attacken bei Apple und auf andere Unternehmen gibt es einen ausführlichen Artikel auf WSJ.de.

Kommentar abgeben

Wir begrüßen gut durchdachte Kommentare von Lesern. Bitte beachten Sie unsere Richtlinien.

Über WSJ Tech

  • Apps, Crowdfunding, Cloud Computing – neue Technologien werfen die Regeln der Weltwirtschaft um. WSJ Tech erklärt technologische Trends, stellt interessante Entwicklungen vor und analysiert die wichtigsten Trends der IT-Wirtschaft.

    Die Autoren:

    Stephan DörnerStephan Dörner
    Jörgen CamrathJörgen Camrath
    Archibald PreuschatArchibald Preuschat