WSJ Blogs

Real-time commentary and analysis from The Wall Street Journal
WSJ Tech
Wie das Netz die Wirtschaft verändert

Frisches Geld für junge Internet-Start-ups

Point Nine Capital
Christoph Janz (links) und Pawel Chudzinski von Point Nine Capital.

Point Nine Capital legt einen Internet-Fonds über 40 Millionen Euro auf. Der Berliner Wagniskapitalgeber Point Nine Capital gab am Mittwoch bekannt, dass sie in Berlin mit einen Fonds über 40 Millionen Euro für junge Unternehmen an den Start gehen. Der Fonds wird sich auf Internet-Start-ups konzentrieren. Nach eigenen Angaben ist Point Nine Capital der erste auf Internet-Investments spezialisierte Wagniskapital-Fonds aus Berlin.

Der neue Fonds trägt den Namen Point Nine Capital II und hat nach Unternehmensangaben bereits in eine Reihe von Internet-Unternehmen wie Brainly, E-Pet-World, Kreditech, Positionly, Shiftplanning und Vend investiert. Die Gründer und Manager von Point Nine Capital, Pawel Chudzinski und Christoph Janz, sind bereits seit Jahren als Internet-Investoren aktiv und haben in Unternehmen wie Geckoboard, Lieferheld, Madvertise, Westwing oder Zendesk investiert. Laut Lukas Jaworski, Pressesprecher von Team Europe, handelt es sich um den ersten Wagniskapitalgeber, der als Venture Capitalist in Berlin gewachsen ist.

„Unser Ziel ist es, die besten und ambitioniertesten Unternehmer in Bereichen wie SaaS, eCommerce, Marktplätzen und Mobile zu unterstützen“, sagte Christoph Janz. Start-ups aus Berlin sollen dabei eine wichtige Rolle spielen,der Fonds will aber auch in ganz Deutschland und anderen Ländern investieren. Pawel Chudzinski ergänzte: „Der Fonds ermöglicht es uns, deutlich größere Beträge als bislang zu investieren. Unserem gründerfreundlichen Angel VC-Ansatz bleiben wir aber treu.“

Mitte 2011 wurde das von Pawel Chudzinski geleitete Investment-Geschäft von Team Europe, einem führenden Berliner Inkubator für Internet-Startups, ausgegründet und in Point Nine Capital umbenannt.

Kapitalgeber setzen auf deutsche Start-ups

Insgesamt hat sich die Finanzierungssituation für deutsche Start-ups im europäischen Vergleich zuletzt rosig entwickelt. Nach der jüngsten Analyse von Dow Jones Venturesource konnten britische Start-up-Unternehmen 2012 in 295 Abschlüssen insgesamt 1,4 Milliarden Euro einnehmen. Auf dem zweiten Platz landete Deutschland mit 189 Abschlüssen, bei denen Wagniskapital in Höhe von 822 Millionen Euro eingesammelt wurde.

Während in Großbritannien allerdings wie insgesamt im europäischen Vergleich die Summe des Risikokapitals stark zurückging, geht es in Deutschland aufwärts. In Großbritannien ging die Summe um fünf Prozent und die Zahl der Abschlüsse um zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück. In Deutschland dagegen stieg die investierte Summe im Vergleich zu 2011 um satte 48 Prozent, die Zahl der Abschlüsse nahm um 16 Prozent zu.

Kommentar abgeben

Wir begrüßen gut durchdachte Kommentare von Lesern. Bitte beachten Sie unsere Richtlinien.

Kommentare (3 aus 3)

Alle Kommentare »
    • [...] mehr als 45 Millionen Euro von privaten Investoren. Die Konkurrenz von Team Europe hat außerdem kürzlich einen Internet-Fonds über 40 Millionen Euro aufgelegt. samwer, siegel, start-ups, venture [...]

    • [...] Nine Capital der erste auf Internet-Investments spezialisierte Wagniskapital-Fonds aus Berlin. Read more. Copyright © 2013 Point Nine Capital Our [...]

Über WSJ Tech

  • Apps, Crowdfunding, Cloud Computing – neue Technologien werfen die Regeln der Weltwirtschaft um. WSJ Tech erklärt technologische Trends, stellt interessante Entwicklungen vor und analysiert die wichtigsten Trends der IT-Wirtschaft.

    Die Autoren:

    Stephan DörnerStephan Dörner
    Jörgen CamrathJörgen Camrath
    Archibald PreuschatArchibald Preuschat