WSJ Blogs

Real-time commentary and analysis from The Wall Street Journal
WSJ Tech
Wie das Netz die Wirtschaft verändert

Design-Museum findet Windows schicker als Apple

Wer jemals Microsoft Word benutzt hat oder sich an den  nervigen Assistenten Karl Klammer erinnert, den wird es überraschen, dass das britische Design-Museum in London Microsoft für das Design des Jahres 2013 nominiert hat.

Das Betriebssystem Windows Phone 8 gehört zu den über 90 Nominierungen für den jährlichen Preis, die am Montag verkündet wurden. Ausgezeichnet werden Leistungen in sieben Kategorien: Architektur, Digitales, Mode, Möbel, Grafik, Produkte und Verkehr. Nominiert wurden neben Microsoft unter anderem die Olympische Feuerschale, der Mini-Drucker „Little Printer“, der Raspberry-Pi-Computer und die britische Regierungsseite gov.uk.

Associated Press
Das typische Kachel-Design von Windows Phone 8 überzeugte die Kenner des britischen Design-Museums.

„Die Sprache des Windows Phone 8 ist eine sehr digitale Sprache. Sie sagt: ‚Dies sind digitale Informationen auf einem Smartphone’, ohne andere kulturelle Ideen einzubringen“, sagt Pete Collard, Kurator der Ausstellung. „Die Oberfläche ist sauber, mit reinen Farben. Das Design ist nicht überzogen, um Themen aus anderen Dingen einzubringen.“

Das stehe im Gegensatz zu einigen Apple-Produkten. „Was wollte Apple mit dem Kunstleder-Look erreichen? Wollten sie damit sagen, dass die Leute ihre alten Bücher mit Ledereinbänden vermissen?“, fragt er.

Die Ausstellung sei eine Momentaufnahme der Design-Welt im Jahr 2012. „Die Ausstellung gibt es jetzt zum sechsten Mal. Wir können zurückschauen und sehen, dass einige Dinge von Jahr zu Jahr mehr Stärken zeigten, und andere Dinge nur in einem bestimmten Jahr interessant waren.“

Collard sagt, die britische Regierungswebseite gov.uk sei ein großartiges Beispiel dafür, wie eine riesige Palette an Themen und Informationsquellen eine gemeinsame Identität erhalten können. „Früher sahen Straßenschilder in Großbritannien überall anders aus, hatten unterschiedliche Schrifttypen und waren nicht immer gut lesbar. Das war ein Durcheinander. Margaret Calvert hat die Straßenschilder dann neu erfunden. Die Regierungswebseite ist eine ähnliche Geschichte“, sagt Collard.

Die Ausstellung mit allen nominierten Design-Objekten wird am 20. März eröffnet. Die Gewinner der einzelnen Kategorien sowie der Gesamtgewinner werden im April verkündet. Vergangenes Jahr gewann das Design-Studio BarberOsgerby den Preis für die Olympische Fackel der Londoner Spiele.

Kommentar abgeben

Wir begrüßen gut durchdachte Kommentare von Lesern. Bitte beachten Sie unsere Richtlinien.

Über WSJ Tech

  • Apps, Crowdfunding, Cloud Computing – neue Technologien werfen die Regeln der Weltwirtschaft um. WSJ Tech erklärt technologische Trends, stellt interessante Entwicklungen vor und analysiert die wichtigsten Trends der IT-Wirtschaft.

    Die Autoren:

    Stephan DörnerStephan Dörner
    Jörgen CamrathJörgen Camrath
    Archibald PreuschatArchibald Preuschat