WSJ Blogs

Real-time commentary and analysis from The Wall Street Journal
Die Seite Drei
Schnelle Analysen und Beobachtungen zum Zeitgeschehen

Und Gott schuf einen Banker

shutterstock.com

In den USA hat der Autobauer Chrysler einen PR-Coup gelandet. In einem Werbespot zu bester Sendezeit während des Football-Spektakels Superbowl pries der Konzern die Bauern Amerikas als Schöpfung Gottes. Unser Kolumnist dachte sich: Im nächsten Jahr könnte man das Prinzip ja auf die Banker anwenden. Hier ist sein Vorschlag:

Und am achten Tag schaute Gott herab auf sein geplantes Paradies und sagte: “Ich brauche jemanden, der das alles für schnelles Geld kaputt machen kann.”

Und Gott schuf einen Banker.

Gott sagte, “Ich brauche jemanden, der nichts anbaut oder schafft, aber der sich Geld für Null Prozent von der Allgemeinheit leiht und es dann für die Allgemeinheit für zwei, fünf oder zehn Prozent weiterverleiht und sich dafür einen Bonus zahlt.”

Und Gott schuf einen Banker.

Gott sagte, “Ich brauche jemanden, der das Geld von den Leuten nimmt, die arbeiten und sparen, und mit dem Geld eine Internet-Blase schafft, und eine Immobilienblase, und eine Aktienblase, und eine Ölblase und eine Rohstoffblase und eine Anleiheblase und noch eine Aktienblase, und das dann an die Leute in Poughkeepsie, Spokane und Buxtehude verkauft, und sich dafür einen weiteren Bonus zahlt.”

Und Gott schuf einen Banker.

Gott sagte, “Ich brauche jemanden, der im Sumpf oder in der Wüste Häuser mit lausigem Material und dem Geld anderer Leute baut, und dann diese Häuser als Sicherheiten für ein Schneeballsystem nutzt, das er an Rentner in Kalifornien, Deutschland und Japan verkaufen kann. Ich brauche jemanden, der dann diese Häuser zwangsversteigert, die Bewohner rausschmeißt, die Klimaanlage und das Wasser abschaltet und dann zusieht, wie das Haus wieder in sich zusammenfällt. Und sich dann dafür einen weiteren Bonus zahlt.”

Gott sagte, “Ich brauche jemanden, der Geld an Leute mit schlechter Bonität für 30 Prozent Zinsen verleiht, um seinen Aktienkurs nach oben zu kriegen, und dann, kurz bevor der Kredit platzt, seine Aktien verkauft und abhaut. Und der, wenn er später gefragt wird, mit Tränen in den Augen sagt, dass die Regierung ihn dazu genötigt habe.”

Gott sagte, “Und ich brauche jemanden, der zu jedem sagt, er solle auf eigenen Beinen stehen, aber dann zum Staat rennt, damit der ihn rettet, sobald er in Schwierigkeiten kommt – und der dann das Rettungsgeld dafür nutzt, dass ein Kongress gewählt wird, der lieber wegschaut. Und sich dann dafür einen weiteren Bonus zahlt.”

Und Gott schuf einen Banker.

Kommentar abgeben

Wir begrüßen gut durchdachte Kommentare von Lesern. Bitte beachten Sie unsere Richtlinien.

Kommentare (3 aus 3)

Alle Kommentare »
    • Nun ja, ich seh das bissel anders als es Anonymous schreibt, den der Kommentator hat doch den Nagel auf den Kopf getroffen, und alles was er sagt ist wahr !! Leider !! Man sollte doch mal drüber nachdenken, werd den die Finanzkriese verschuldet hat. Waren das die kleinen Sparer ? Meine ganz persönliche Meinung über Banker kann ich hier leider nicht wieder geben, dieser Kommentar würde sonst wohl gestrichen werden.

    • Ich fand es sehr passend. Aber wie kommt sowas in die Höhle des Löwen? :) Bewegen wir uns endlich?

    • Populistischer geht es wohl kaum. Schlimmer als die Bild!

Die Seite Drei – Über uns

  • Schnell und kurz bringt „Die Seite Drei“ Einschätzungen, Hintergründe und Ergänzungen zu den Berichten des Wall Street Journal Deutschland. Hier bloggt die ganze Redaktion.

    Hinweise zu Themen, Anregungen und Ihre Fragen nehmen wir unter redaktion@wallstreetjournal.de entgegen.