WSJ Blogs

Real-time commentary and analysis from The Wall Street Journal
Die Seite Drei
Schnelle Analysen und Beobachtungen zum Zeitgeschehen

Das Imperium wird nicht zurückschlagen

Everett
Todesstern aus “Krieg der Sterne Episode IV: Rückkehr der Jediritter”, 1983.

Von Christopher John Farley

Die Macht ist mit Washington. Eine Bürgerinitiative war sich wohl nicht sicher, ob das ausreicht. Sie reichte auf der US-Regierungs-Seite „We the People“ eine Onlinepetition ein, die das Weiße Haus ersuchte, einen Todesstern zu bauen, wie man ihn aus der „Star Wars“-Trilogie kennt. Die Antwort des Weißen Hauses hat bereits viele Fans. Auf Twitter hat sie sogar einen eigenen Trendbegriff erschaffen – er heißt „Death Star“.

Bis jetzt hat die Initiative 34.435 Unterschriften gesammelt. Die Unterzeichner fordern, dass die Regierung der Vereinigten Staaten finanzielle Mittel und Ressourcen sichern soll, um bis 2016 mit dem Bau eines Todessterns beginnen zu können.

Die Star-Wars-Todessterne sind eine Art Weltraum-Superwaffe, Kampfstationen in der Größe von Monden. Gebaut vom Imperium, das auf der dunklen Seite der Macht steht, also zur bösen Seite gehört, kann die Raumstation ganze Planeten sprengen, friedliche Planeten werden eingeschüchtert.

Wer nun denkt, auf die augenscheinlich scherzhafte Petition gehe die US-Regierung nicht ein, irrt. Das Weiße Haus ist verpflichtet, auf Petitionen zu reagieren, die mehr als 25.000 US-Bürger unterzeichnet haben. Deshalb formulierte Paul Shawcross, im US-Präsidialamt für das Budget von Wissenschaft und Raumfahrt verantwortlich, eine Antwort auf den Antrag. „Die Regierung teilt Ihren Wunsch nach der Schaffung von mehr Arbeitsplätzen und für eine starke nationale Verteidigung“, doch der Wunsch nach einem Todesstern könne nicht erfüllt werden.

Er begründete, warum die Regierung keinen Todesstern bauen wird. Eine kleine Kostprobe:

  • „Die Baukosten eines Todessterns werden auf mehr als 850.000.000.000.000.000 US-Dollar geschätzt. Wir arbeiten hart daran, das Haushaltsdefizit zu reduzieren – nicht, es noch weiter zu erhöhen.“
  • „Die Regierung lehnt die Sprengung von Planeten ab.“
  • „Warum sollten wir unzählige Steuergelder für den Bau eines Todessterns vergeuden, wenn er aufgrund eines Schwachpunktes durch den exakten Treffer eines Ein-Mann-Raumschiffes zerstört werden kann?“

Die Antwort der Regierung schließt mit den Worten: „Wenn Sie eine Karriere in der Wissenschaft, Technologie, im Ingenieurwesen oder einem mathematischen Umfeld suchen, wird die Macht mit uns sein! Denken Sie daran: Die Macht des Todessterns, einen Planeten oder gar ein ganzes Sternensystem zu zerstören, ist nichts gegen die Macht“ der Jedi-Ritter – der Guten.

Die Antwort aus Washington im Wortlaut

Kommentar abgeben

Wir begrüßen gut durchdachte Kommentare von Lesern. Bitte beachten Sie unsere Richtlinien.

Kommentare (5 aus 5)

Alle Kommentare »
    • Spass erlauben!
      @, for everyone
      In amerika wird alles tödlicher ernst wenn’s mal durch ist! Ich möchte wissen wie sicher du dich fühlst wenn du weist das 300 Millionen Menschen um dich rum eine Waffe/Pistole/Knarre usw. besitzen! Wach auf! Du lebst nicht mehr in einem Traum!
      Alles wird leider ständig zur purer Realität! Einen gesunden Menschenverstand gibt es kaum mehr! Was wir schon lange zugelassen haben und ständig zulassen ist, schon lange nicht mehr normal. Meint ihr nicht. Das schöne Leben auf der Welt ist eh schon lang vorbei! Wir sind so manipuliert und über konsumiert, das wir gar nicht merken das wir schon mehr als genug haben. Also wieso nicht noch einen Death Star??!! Los aufgehts! Dann noch ein Zurück in die Zukunft Auto usw.! Den Leuten ist trotz der vieln Arbeit so langweilig das sie auf die unglaublichsten und unnormalsten Dinge kommen.
      realize

    • @Jan

      erzähl nix du huin’…. in Amerika wird wenigstens noch drauf geachtet was das volk will, und sein es auch nur ein “paar sci-fi fanatiker” die sich einen spass erlauben. merkel ist deine kandidatin!

    • die USA haben über 300 millionen einwohner, da ist es ja wohl nicht so die Herausforderung im Internet 30 tausend Witzbolde zu finden die das Unterschreiben. Hätte ich auch gemacht.

    • Da sieht man ja, wo Amerika schon ist, da wollen Bürger den Star-Wars in real haben, was ihnen im Endeffekt aber nichts bringt. Mensch, schauen die etwa jeden Tag alle Folgen von Star Wars, oder warum sind sie so Science-Fiction-süchtig?

    • Das Ein-Mann Problem kann man doch sicherlich lösen ?, spaß bei Seite, währen läute wie Bush und die Waffenlobby direkt die Regierung würden Sie den Todesstern nutzen um “Terroristen” zu jagen und deshalb den ganzen Nahen-Osten Hochjagt (Natürlich darf man den Todesstern nicht auf volle Power stellen)

Die Seite Drei – Über uns

  • Schnell und kurz bringt „Die Seite Drei“ Einschätzungen, Hintergründe und Ergänzungen zu den Berichten des Wall Street Journal Deutschland. Hier bloggt die ganze Redaktion.

    Hinweise zu Themen, Anregungen und Ihre Fragen nehmen wir unter redaktion@wallstreetjournal.de entgegen.