Europe Edition - Latest News, Breaking Stories, Top Headlines From Europe - Wsj.com

What’s News —

Business & Finance

[image]

Analysis

World

Asia

Health & Wellness

Expat Blog

Markets

Tech

launch
Close

How to Read this Chart

  • High
  • Current price, up from close
  • Price at prior day's close
  • Current price, down from close
  • Low

Photos

  • [image]carlo allegri/Reuters

    Photos of the Day: Dec. 21

    In photos picked Sunday by Wall Street Journal editors, women hug at a memorial for two police officers killed in New York, men try to keep warm during a cold spell in Allahabad, India, families mourn eight stabbing deaths in Cairns, Australia, and more.

  • [image]Chaideer Mahyuddin/AFP/Getty Images

    The Power of the Wave

    In Banda Aceh, the 2004 tsunami wiped out whole villages and deposited a floating power plant on land

  • [image]PetSmart

    See a Guinea Pig in a Holiday Stole and More

    Dogs and cats have long been showered with toys and treats for Christmas. Now other types of animals are being included in holiday festivities, with apparel for a range of small pets.

  • [image]Ilyas Sheikh/European Pressphoto Agency

    Prayers and Protests Follow Attack in Pakistan

    Protests, prayers and vigils spread from Pakistan to Nepal and India in reaction to news of the attack at the army-run school in Peshawar, Pakistan, that resulted in 132 children and nine school staff being killed.

Popular Now What's This?
Close

Content engaging our readers now, with additional prominence accorded if the story is rapidly gaining attention. Our WSJ algorithm comprises 30% page views, 20% Facebook, 20% Twitter, 20% email shares and 10% comments.

Journal Report: Encore

Featured Property

An Advertising Feature
  • Property Image

    E Flaherty Rd

    Harrison, ID 83833

    9,100,000 13 Bedrooms, 12 Baths

    FIRST TIME ON THE MARKET - POWDERHORN LAND AND CATTLE CORP. This has been a family owned ranch for the...

    More Details »

Follow The Wall Street Journal Europe News

Partner Center
An Advertising Feature

WSJ Blogs

Real-time commentary and analysis from The Wall Street Journal
Die Seite Drei
Schnelle Analysen und Beobachtungen zum Zeitgeschehen

Ikea war nicht allein

dapd
Lebst Du schon, oder schraubst Du noch? Für DDR-Zwangsarbeiter war Ikea ein unwürdiger Arbeitgeber

Der schwedische Möbelhersteller Ikea  erwägt, einen Entschädigungsfonds für Opfer von Zwangsarbeit aufzulegen. Dabei geht es nicht um die vielen Millionen Opfer von unverständlichen Bauanleitungen. Es geht um Zwangsarbeit in der DDR. Ikea hat eine Prüfung bei Ernst & Young in Auftrag gegeben, bei der herauskam:  Mitarbeiter von Ikea wussten von der Beschäftigung von Zwangsarbeitern für die Möbelproduktion. Obwohl es Vorkehrungen gab sicherzustellen, dass Gefangene nicht für die Herstellung eingesetzt wurden, ist nun klar, dass diese Maßnahmen nicht wirkungsvoll genug waren.

Genau da muss man Ikea aber in Schutz nehmen: So wirkungsvoll konnte keine Kontrolle sein, um eben dies zu verhindern. Denn Häftlinge wurden in der DDR quasi überall beschäftigt: In den Tagebauen, wo die zur Energieerzeugung unerlässliche Braunkohle gebrochen wurde, in den Brikettfabriken, in Chemieanlagen. Überall mussten Häftlinge arbeiten. Und nicht nur sie – auch Studenten.

Ehe ich 1985 mein Studium antreten konnte, wurde ich erst einmal für drei Wochen in die Kartoffelernte geschickt – gegen Bezahlung, versteht sich. Im schneereichen Winter 1986 musste ich in einem Braunkohlentagebau bei Cottbus arbeiten. Dort traf ich außer Studenten diverser anderer sächsischer Universitäten auch noch Lehrlinge aus Mosambik und Namibia sowie Häftlinge. In jenem und in anderen Wintern durfte ich im Heizkraftwerk Freiberg mit der Brechstange Waggons enteisen und an den Wochenenden mein eigenes Studentenheim beheizen. Ohne Studenten hätte in den 1980er Jahren weder die Belieferung der Konsum-Verkaufsstellen im Kreis Freiberg, noch die Zinnproduktion im erzgebirgischen Altenberg funktioniert.

Als Kind musste ich zum Arbeitseinsatz auf die Felder um Rostock, um Kartoffelkäfer einzusammeln, die angeblich die US-Imperialisten abgeworfen hatten. Und ab der 8. Klasse ging ich vor der Schule ab 4.00 Uhr morgens auf die Felder zum Erdbeerenpflücken. Diese Erdbeeren wurden dann  übrigens nach Westberlin verkauft. Wer als Rostocker Erdbeeren kaufen wollte, musste seine Kinder zum Pflücken schicken.

Ich will jetzt niemanden dazu animieren, eine Klage gegen Einzelhandelskonzerne anzustrengen. Und ich will auch nicht bestreiten, dass man Leute nicht aus politischen Gründen einsperren soll und dass man sie nicht zum Arbeiten zwingen soll. Ich will nur sagen: Die Produktivität in der DDR war einfach so mies, dass jeder zur Arbeit gezwungen wurde. Um nicht Nutznießer von Häftlingsarbeit zu werden, hätte Ikea wahrscheinlich gänzlich auf Geschäfte mit der DDR verzichten müssen.

Kommentar abgeben

Wir begrüßen gut durchdachte Kommentare von Lesern. Bitte beachten Sie unsere Richtlinien.

Kommentare (1 aus 1)

Alle Kommentare »
    • Man könnte auch sagen: In gewisser Weise waren alle in der DDR Zwangsarbeitter. Die einen waren in einem Gefängnis eingesperrt, die anderen in ihrem eigenen Land.

Die Seite Drei – Über uns

  • Schnell und kurz bringt „Die Seite Drei“ Einschätzungen, Hintergründe und Ergänzungen zu den Berichten des Wall Street Journal Deutschland. Hier bloggt die ganze Redaktion.

    Hinweise zu Themen, Anregungen und Ihre Fragen nehmen wir unter redaktion@wallstreetjournal.de entgegen.

Europe Edition - Latest News, Breaking Stories, Top Headlines From Europe - Wsj.com

What’s News —

Business & Finance

[image]

Analysis

World

Asia

Health & Wellness

Expat Blog

Markets

Tech

launch
Close

How to Read this Chart

  • High
  • Current price, up from close
  • Price at prior day's close
  • Current price, down from close
  • Low

Photos

  • [image]carlo allegri/Reuters

    Photos of the Day: Dec. 21

    In photos picked Sunday by Wall Street Journal editors, women hug at a memorial for two police officers killed in New York, men try to keep warm during a cold spell in Allahabad, India, families mourn eight stabbing deaths in Cairns, Australia, and more.

  • [image]Chaideer Mahyuddin/AFP/Getty Images

    The Power of the Wave

    In Banda Aceh, the 2004 tsunami wiped out whole villages and deposited a floating power plant on land

  • [image]PetSmart

    See a Guinea Pig in a Holiday Stole and More

    Dogs and cats have long been showered with toys and treats for Christmas. Now other types of animals are being included in holiday festivities, with apparel for a range of small pets.

  • [image]Ilyas Sheikh/European Pressphoto Agency

    Prayers and Protests Follow Attack in Pakistan

    Protests, prayers and vigils spread from Pakistan to Nepal and India in reaction to news of the attack at the army-run school in Peshawar, Pakistan, that resulted in 132 children and nine school staff being killed.

Popular Now What's This?
Close

Content engaging our readers now, with additional prominence accorded if the story is rapidly gaining attention. Our WSJ algorithm comprises 30% page views, 20% Facebook, 20% Twitter, 20% email shares and 10% comments.

Journal Report: Encore

Featured Property

An Advertising Feature
  • Property Image

    E Flaherty Rd

    Harrison, ID 83833

    9,100,000 13 Bedrooms, 12 Baths

    FIRST TIME ON THE MARKET - POWDERHORN LAND AND CATTLE CORP. This has been a family owned ranch for the...

    More Details »

Follow The Wall Street Journal Europe News

Partner Center
An Advertising Feature